Wir verwenden Cookies, damit dein Erlebnis auf unserer Webseite noch besser wird. Ausführlichere Informationen zur Nutzung von Cookies auf der Webseite findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Blick in die Zukunft seit 1886

Unsere aktive Gemeinschaft beruht auf der Offenheit gegenüber verschiedenen Nationalitäten, Weltanschauungen und Konfessionen. Die Verbindungsfarben rot-gold-grün stehen für Treue, Tugend und die Liebe zur Natur. Unser lateinischer Wahlspruch lautet "Pectus amico, hosti frontem!". Unsere Mitglieder pflegen ihre Freundschaften auf Lebenszeit mit Blick auf Toleranz und Liberalität. Als Leitfaden für unsere immer weiter aufblühende Gemeinschaft halten wir uns an unsere fünf Prinzipien: Das Ehrenwort, der geistige Austausch, die farbenstudentische Lebensform, der Lebensbund und die Lebensform der Geselligkeit.

Durch das Streben zum Studium findet man zusammen. Man kann sich gegenseitig im Studium und darüber hinaus unterstützen. Für Ablenkung zum Alltagsstress der Abgabe- oder Lernphasen trifft man sich zu Veranstaltungen oder zu gemütlichen Abenden. Um die geistige Auseinandersetzung und die Vertiefung fachspezifischen Wissens im Ausland zu fördern, vergibt die Rhenania Stipendien an Studentinnen und Studenten des eigenen Bundes. Wir wahren unsere Traditionen und sind stolz darauf, dass diese immer weiter wachsen und sich der Zeit, wie auch den neu kommenden Generationen anpassen. Jeder kann sich einbringen und zusammen kann man mehr erreichen.

Unsere Mitglieder

Mit dem Studium an der Hochschule Geisenheim University ist der erste Schritt getan, um ein Teil unserer Verbindung zu werden. Egal, ob du Weinbau und Oenologie, Getränketechnologie, Internationale Weinwirtschaft, Gartenbau, oder einen der vielen anderen Studiengänge studierst. Dabei stehen die aktiv studierenden Mitglieder immer in regem Austausch mit unseren Alten Herren, die ihr Studium bereits absolviert haben. Was den Zusammenhalt über viele Generationen aufrecht erhält? Zum einen die Unterstützung untereinander, der bereits genannte geistige Austausch und nicht zuletzt unser Lebensbund-Prinzip. Einmal Rhenane, immer Rhenane! Egal, wie weit man voneinander weg wohnt. Man findet sich doch immer in Geisenheim wieder! Neben den Veranstaltungen in Geisenheim halten auch verschiedene Stammtische regelmäßige (monatlich oder quartalsweise) Treffen ab. Zum Beispiel finden Stammtische in der Pfalz, an der Nahe und im Rheingau statt, über die auf der Unterseite Veranstaltungen informiert wird.

Lerne ein paar unserer Mitglieder kennen:

Unsere Geschichte

In der folgenden Übersicht findest du unsere wichtigsten geschichtlichen Ereignisse kurz zusammengefasst, die die G.V. Rhenania zu dem macht, was sie heute ist. Neben Daten zu unserer Verbindung findest du auch Informationen zur geschichtlichen Einordnung dieser Ereignisse. Für Fragen zu Ereignissen die nicht genannt wurden oder Detailfragen zu den hier beschriebenen Erlebnissen, kannst du uns gerne kontaktieren.

24.07.1886 - Gründung
Am 24. Juli wird nach dem Vorbild an den Universitäten die Geisenheimer Verbindung Rhenania gegründet. Ihre Farben sind grün-schwarz-gold, ihre Devise "in labore honor".




1891 - Die Alt-Herren-Vereinigung wird gegründet, wenig später (1894) entsteht daraus die Vereinigung ehemaliger Geisenheimer (VEG), heute der Alumni-Verband der Hochschule Geisenheim University.

1897 - Der Stammtisch Fidelitas wird gegründet. Der unauffällige Name ist Schutz vor dem Verbindungsverbot. Als Farben werden rot-gold-grün gewählt, die Devise ist "Pectus amico, hosti frontem!". Unsere heutigen Farben und Wahlspruch.

1900 - Die Pomologenverbindung P.V. Fidelitas wird 1900 der neue Name des Stammtisches Fidelitas.

05.08.1906 - Am 5. August 1906 wird der neue Name der Verbindung P.V. Rhenania festgelegt. Farben und Devise bleiben unverändert. Einige Mitglieder der alten Rhenania treten begeistert ein.

1894 - Trotz Verbot der Lehranstalt kommen immer neue Füxe zur Rhenania und durch das Lebensbundprinzip wächst die Zahl der Alten Herren. Am 15. November wird der Verband Rhenania als Alte-Herren-Vereinigung gegründet. Die "Nachrichten des Verbandes Rhenania" erreichen die Alten Herren in ganz Deutschland.

1908 - Das Geisenheimer Cartell, bestehend aus den drei Geisenheimer Verbindungen Leonia, Concordia und uns, wird 1908 gegründet. Wenige Jahre später wird dieses durch die Farbenniederlegung der Corps Leonia wieder aufgelöst.

1917 - Der Versuch, die Rhenania vom Felde aus wieder zusammenzuführen, gelingt. Die Adressen der noch lebenden Rhenanen werden gesammelt.

11.11.1918 - Ende des 1. Weltkriegs

Bei Kriegsende steht fest, dass 24 Alte Herren und 20 Aktive gefallen sind.

1919 - Die Lehranstalt nimmt 1919 den Betrieb wieder auf. Eine neue Fuxia entsteht und der Werdegang der Verbindung bleibt bestehen.

1926 - Alte Reliquien, wie unsere geschnitzten Chargenstühle, finden den Weg in die Verbindung über eine großzügige Spende im Jahr 1926. Diese wurden während der Kriegszeit von Ehefrauen unserer Bundesbrüder im Geheimen verwahrt und finden bis heute in unserer Constante ihre Verwendung.

1927 - Die Aktivitas hat die stattliche Zahl von 49 Mitgliedern erreicht.

1929 - Das erste Rhenanenhaus

In diesem Jahr finden wir Einzug in das erste Rhenanenhaus in der Kapellenstraße 4. Möglich wurde dies durch den Verein Rhenanenhaus, der am 25. Oktober gegründet wurde.

10.11.1935 - Farbenniederlegung

Der Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund (NSDStB) gewinnt an Macht. Er soll im Auftrag der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) die weltanschauliche Schulung der Studenten im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie übernehmen. Die Aktivitas der G.V. Rhenania will sich dem NSDStB nicht unterordnen und legt daher die Farben nieder.

01.02.1936 - Am 1. Februar wird aus dem Alt-Herren-Verband der G.V. Rhenania, der G.V. Rheno-Concordia und der VEG die Altkameradschaft des NSDStB mit dem Namen "Bund ehemaliger Geisenheimer" gegründet. Das Rhenanenhaus muss aufgrund von Verboten durch den NSDStB verkauft werden. Das bisher stolzeste Kapitel der Rhenania ist damit abgeschlossen.

1946 - Der Lehrbetrieb in Geisenheim wird wieder aufgenommen. Eine kleine Hörerzahl findet sich in den durch Bomben beschädigten Hörsälen ein.

31.01.1952 - Wiedergründung

Am 31.1. beschließen 32 Studierende die Wiedergründung der G.V. Rhenania. Außerdem werden 22 Füxe gekeilt und auf unserem Felsen geburscht. Gleichzeitig wird der 1900 erstmalig angebrachte Zirkel feierlich erneuert. Der Alt-Herren-Verband wird wieder gegründet.

1954 - Eine erste Kontaktaufnahme mit dem Bund Deutscher Ingenieur-Corporationen (BDIC) findet statt. Wenig später erfolgt der Eintritt in diesen Dachverband.

1960 - Der Alt-Herren-Verband zählt 320 Mitglieder, davon war ein Drittel vor 1935 aktiv.

1962 - Der heutige Verein Rhenanenhaus e.V. wird gegründet, um ein neues Rhenanenhaus zu finanzieren und dieses zu verwalten.

06.06.1969 - Neues Rhenanenhaus

Zum 83. Stiftungsfest wird am neuen Rhenanenhaus in der Rüdesheimer Straße die Rot-Gold-Grüne Fahne gehisst.

1974 - Um auch Studentinnen die Möglichkeit zu geben in die G.V. Rhenania zu Geisenheim einzutreten, wird der Beschluss gefasst aus dem Dachverband BDIC auszutreten.

1976 - Zum 90. Stiftungsfest wird der Rhenania das "Goldene Lindenblatt" für dauerhaftes und überdurchschnittliches Engagement in der Stadt Geisenheim verliehen.

1988 - Verschwisterung mit der Burschenschaft Cimbria zu Nürnberg.

01.12.1989 - Verschwisterung mit der Agronomia Cassel-Wolfsanger zu Witzenhausen.

05.12.2009 - Tausch des Freundschaftsbandes mit dem TRV Rhenania zu Bingen.

2014 - Umbau und Erneuerung der Constante: Der gesamte Thekenbereich wird erneuert und mit einer gastronomischen Zapfanlage samt Kühlung ausgestattet. Seitdem leuchten unsere Farben in hellem Glanze über der Theke und die handgefertigten Bierkrüge schmücken die Rückwand dieser. Gestiftet wurde die Theke von Bundesbruder Stöpsel und Bundesschwester Cinderella.

2016 - Die Restaurierung der historischen Ruine wird abgeschlossen. Im Außenbereich entsteht eine große Terrasse mit Pergola und Halbüberdachung für Feierlichkeiten. Die Unterkellerung der Ruine wird saniert und ein weiterer großer Gewölbekeller neben der Constante für Veranstaltungen entsteht. Möglich wurde diese Restaurierung durch unseren verstorbenen Bundesbruder Ursus.

2021 - Ahrtal Hochwasser: Bei dem Jahrhunderthochwasser verlieren viele Menschen über Nacht ihr Zuhause. Mehr als 30 Rhenanen helfen umgehend sowohl Bundesbrüdern vor Ort, als auch deren Nachbarn, teils über Wochen hinweg.




Werde auch du Teil unserer Geschichte!
Sprich uns gerne auf dem Campus an, oder besuche uns auf dem Haus. Wir sind per Kontaktformular, Instagram oder Facebook erreichbar.

Kontaktiere uns!

Befreundete Verbindungen

Der couleurstudentische Austausch mit Studentenverbindungen in anderen Städten ist uns wichtig. Neben unseren Schwesterverbindungen, der Freien Studienverbindung Cimbria zu Nürnberg und der Agronomia Cassel-Wolfsanger zu Witzenhausen und Bernburg, pflegen wir auch mit anderen Verbindungen einen regen Austausch: